Wladimir May (Mikhailow)                                zurück

Wurde 1965 in Tscheboksary an der Wolga geboren. Seit 1985 lebt und arbeitet der Künstler in St. Petersburg.
Im Alter von 12 Jahren schickte ihn seine Mutter auf eine Malschule. „ Damit er nicht auf der Straße herumlungere“ wie der Künstler erzählte. Dort merkte er, daß das Malen das Richtige für ihn sei.
Sein künstlerisches Studium absolvierte er von 1988 bis 1993 an der Fachhochschule für Kunst und Industrie „An der Muchina“ in St. Petersburg – eine der bedeutendsten Kunstakademien Russlands.
Wladimir May gelingt es in seinen Bildern gleichzeitig heiter und hintergründig , kritisch und versöhnlich zu sein. Er verbindet Idyllen mit menschlichen Abgründen, Hoffnung mit Ängsten. Seine Bilder in oft ungewöhnlicher Mischtechnik sind bis in kleinste Details durchkomponiert, die Farbgebung lebt nicht von grellen Kontrasten, sondern ist geprägt von feinen Nuancen, von Ton-in-Ton Kombinationen und einer beruhigenden Atmosphäre.
Besonders erfreuen auch die Objekte, die dem Betrachter ganze Geschichten zu erzählen vermögen, selbst, wenn es sich um Miniaturen handelt, Wladimir May zeichnet und malt altmeisterlich. Die künstlerische Grundposition lässt sich als eine Synthese aus russischer Akademie-Tradition unter Anlehnung an die westliche Kunst charakterisieren. Trotz bewusster eklektischer Rückgriffe sind Mays Bilder doch sehr zeitgemäß. In erster Linie aber hat er zu einem eigenen Stil gefunden und bleibt sich selbst treu. Er beeindruckt auch durch seine große technische und kreative Virtuosität.

Wladimir May (Mikhailow)
1965 in Tscheboksary an der Wolga geboren
Seit 1985 lebt und arbeitet er in St. Petersburg
1988 – 1993 Studium an der Fachhochschule für Kunst und Industrie („an der Muchina“ in St. Petersburg
Seit 1991 diverse Ausstellungen in Russland, Polen und Deutschland
Russischer Ikarus
2003
Öl auf Leinwand
51 x 38 cm